Home » Klub » News

Urner

Sonntag, 26. Mai 2024

Perfekter Tag für Lokalmatador Lukas Bissig

Adrian Steinauer

Urner Kantonalschwingfest in Attinghausen vor 2'500 Zuschauern

 

Lukas Bissig zeigte eine einwandfreie Leistung. Er gewann all seine sechs Gänge. Im Schlussgang bodigte er nach 5:28 Minuten den Luzerner Roger Bürli und holte sich seinen ersten Kranzfestsieg. Die Einsiedler Schwinger erwischten nicht den besten Tag.

W.S. Die meistgenannten Favoriten taten sich zu Beginn schwer und mussten Punkteteilungen hinnehmen. Zur Freude des Publikums lief es hingegen den Einheimischen wie am Schnürchen. Doch bereits im zweiten Durchgang mussten sie einige Rückschläge hinnehmen. Trotzdem lebte nach 13-jährige Unterbruch die Hoffnung auf einen Heimsieg weiter. Bei Halbzeit führte Lukas Bissig aus dem Gastgeberkanton mit 29.50 Punkten. Die beiden Topfavoriten Mike Müllestein und Marcel Bieri sowie der Urner Eidgenosse Matthias Herger lagen in aussichtsreicher Lauerposition. Schliesslich zogen Lukas Bissig und Roger Bürli in den Schlussgang ein.

Langes Warten

Letztmals gewann 2011 in Flüelen mit Andi Imhof das eigene Kantonalfest. Doch diesmal liessen sich die Urner den Sieg nicht nehmen und boten eine starke Gesamtleistung. Der 21-jährige Lukas Bissig wuchs an diesem Tag förmlich über sich hinaus und bewies sein grosses schwingerisches Potenzial. Er meldete von Beginn weg seine Siegesambitonen an. So kurzte er den favorisierten Eidgenossen Jonas Burch zum Resultat und liess auch Reto Schärli in den Himmel blicken. In einer spannenden Begegnung gegen den starken Luzerner Urs Doppmann liess er sein nächstes Husarenstücklein folgen. Mit einem Blitzsieg mittels Stich holte er gegen Beat Suter die Höchstnote und liess damit den Stimmungspegel für einen Moment gewaltig in die Höhe schnellen. Problemlos vermochte er sich mit einem weiteren Sieg gegen Marco Schöpfer für den Schlussgang zu qualifizieren. Nach einer einjährigen Verletzungspause kehrte Roger Bürli diesen Frühling mit einem Sieg an einem Regionalfest stark zurück. Nachdem er zum Auftakt dem favorisierten Marcel Bieri einen Gestellten abtrotzte, war er nicht mehr zu stoppen und eilte von Sieg zu Sieg. Sein Meisterstück lieferte er gegen seinen Verbandskollegen Damian Egli, dem er mit der Höchstnote das Nachsehen gab. Wie schon am Zuger Kantonalen fehlten Marcel Bieri bei seinen vier Siegen für den Schlussgang die

Maximalnoten. In einem aufwühlenden Kampf konnte er sich zuletzt gegen Matthias Herger durchsetzen. Bester Schwyzer blieb Mike Müllestein. Nachdem er zum Auftakt gegen Michael Müller kein Siegesrezept fand, brachte er sich mit drei Siegen wieder ins Gespräch. Obschon er Sven Lang dominierte und ihn mehrmals an den Rand einer Niederlage brachte, konnte er dessen Verteidigung nicht durchbrechen. Mit einem Zehnerwurf schloss er sein Pensum ab.

Von den 27 abgegeben Kränzen gingen zwölf an die Luzerner, fünf an die Urner und Schwyzer, vier an die Zuger und einen an die Berner Gäste. Leer gingen die Ob- und Nidwaldner aus.

Kein Einsiedler Tag

Bereits vor dem Fest mussten die Aktiven des Schwingklubs Einsiedeln einen argen Dämpfer hinnehmen. So gab Christian Schuler, der zum engsten Favoritenkreis zählte, krankheitshalber forfait. Damit ruhten die Hoffnungen einzig und allein auf Adrian Steinauer. Der Willerzeller startete mit der Niederlage gegen Marco Heiniger und blieb darauf zweimal erfolgreich. Darauf riss bei ihm der Faden vollends. Es wollte ihm einfach nichts gelingen. Trotz grosser Bemühungen brachte er kein Resultat mehr zustande und musste drei Unentschieden hinnehmen. Da die Schwinger nur an drei Kantonalfesten startberechtigt sind und einige Einsiedler diese Kontigent bereits ausgeschöpft haben, trat eine kleine Delegation zum Wettkampf an. Dabei kam die jüngere Gilde zum Zuge und konnte wertvolle Erfahrung sammeln. Der 16-jährige Alpthaler Daniel Steiner blieb bis zum Schluss dabei, derweil Jonas Odermatt und Adrian Horath den Ausstich verpassten.

 

Werner Schönbächler

image description