Home » Klub » News

Siebnen

Sonntag, 24. September 2023

Einsiedler Schwinger am Siebner Herbstschwingertag mit starken Leistungen

Der 34-jährige Mike Müllestein bodigte im Schlussgang nach 9:27 Minuten Joel Kessler mit linkem Gammen und kam damit nach 2018 zu seinem zweiten Sieg. Für den Schwingklub Einsiedeln gab es sechs Auszeichnungen.  

W.S. Bei besten äusseren Bedingungen war der beliebte Anlass vor 3'000 Zuschauern mit 131 Schwingern, wovon zehn eidgenössischen Kranzträgern, ausgezeichnet besetzt. Von Beginn weg wurde offensives Schwingen zelebriert, was viel zur guten Stimmung auf den Rängen beitrug. Die Schwyzer erwischten einen wunschgemässen Start, was die Zwischenrangliste nach drei Gängen widerspiegelt. Christian Schuler, Mike Müllestein und überraschend Florian Grab führten mit dem Maximum von 30 Zählern. Ebenfalls noch eine reine Weste wies der einheimische Joel Kessler auf. Doch allmählich begann sich der Spreu vom Weizen zu trennen. Vor dem Ausstich lag Mike Müllestein vor dem gross auftrumpfenden Joel Kessler. Die beiden vermochten sich für den Schlussgang zu qualifizieren. Müllestein genügt dafür gegen Verteidigungskünstler Florian Ulrich ein Unentschieden, derweil Kessler den Berner Gast Sandro Galli platt ins Sägemehl beförderte.

Mike Müllestein gelang eine magistrale Leistung. Bereits zum Auftakt reihte er den Emmentaler Christian Gerber mit einem perfiden Wyberhaken zu den Verlierern und liess auch gegen Dominik Hess und Sandro Galli mit seinen explosiven Zügen nichts anbrennen. In einer schwingerisch hochstehenden Darbietung mit Christian Schuler ging es voll zur Sache. Mit Kurz in der letzten Minute behielt Müllestein in diesem Schlüsselduell das bessere Ende.

Dass Joel Kessler in den letzten zwei Jahren einen Sprung nach vorne gemacht und immer wieder Ausrufezeichen gesetzt hat, bewies er auf eindrückliche Art. Mit seinen Gardemassen  von 198 cm und 130 Kilo stellte er seine Kontrahenten vor unlösbare Probleme. Sein Startsieg gegen Stephan von Büren verlieh ihm Flügel, was der Eidgenosse Martin Roth und Michael Zumbach bitter zur Kenntnis nehmen mussten. Sein Meisterstück legte er gegen Michael Gwerder ab. Mit einem satten Übersprung kam er zu einem weiteren Zehnerwurf.

Schuler ganz vorne

Der bald 36-jährige Christian Schuler war während des ganzen Festes vorne anzutreffen. Nach seinem Auftaktsieg gegen Stefan Burkhalter konnte er sich auch gegen gegen Arjuna Fuster und den Emmentaler Fritz Ramseier weitere Höchstnoten schreiben lassen. Obschon er gegen Mike Müllestein ebenfalls Siegeschancen hatte, musste er den Kürzeren ziehen. Im Ausstich legte er wieder einen Zacken zu. In einer kampfbetonten Begegnung konnte er Marco Reichmuth am Boden festhalten und sich damit Hoffnungen auf einen vorderen Rang machen. In einem auf Biegen und Brechen geführten Duell konnte er den Zuger Eidgenossen Marcel Bieri mit einem Konterschwung platt werfen. Dass man den zweifachen Eidgenossen Alex Schuler immer auf der Rechnung haben muss, zeigte sich einmal mehr. Neben den beiden Punkteteilungen gegen Patrick Schmid und Pascal Heierli blieb er viermal siegreich. Der Trachslauer Fabian Birchler unterlag nach harter Gegenwehr gegen den Eidgenossen Christian Gerber und Niklaus Scherer. Mit vier Siegen vermochte er diese beiden Niederlagen auszubügeln. Der 20-jährige Florian Grab darf als Mann des Vormittages bezeichnet werden. Wie er Urs Schäppi und Christian Bucher ausschaltete, liess berechtigte Hoffnungen aufkommen. Mit einem herrlichen Überwurf gelang ihm gegen den Eidgenossen eine grosse Überraschung. Nach dem Gestellten gegen Patrick Schmid musste er sich von Christian Gerber und Florian Ulrich das Sägemehl vom Rücken wischen lassen. Dass  sich Jan Walker neben dem Ringen auch im Schwingen auskennt, demonstrierte er mit seinen beiden Siegen zum Auftakt gegen Philip Berger und Sandro Gmür. Nachdem er vorübergehend Punkte einbüsste, konnte er zuletzt Andreas Koller mit der Höchstnote bezwingen. Der erst 17-jährige Spenglerlehrling Reto Pfyl holte die Auszeichnung dank zwei Siegen im Ausstich.

 

Werner Schönbächler

image description